Wir alle brauchen Menschen, die uns an unsere eigene Kraft erinnern und uns neue Wege aufzeigen. Dies sind vor allem solche Menschen, die den Weg zu sich selbst auch selber gehen.
Seit über 20 Jahren bin ich unterwegs und darf dabei auf über 10000 Stunden Meditation und mehr als 100 Sitzungen Eigentherapie zurückblicken. Die buddhistische Meditation der Achtsamkeit, die Praxis des Yoga, meine umfangreichen und fundierten therapeutischen Ausbildungen, sowie meine jahrelangen Erfahrungen bilden das Fundament meiner Arbeit. Als Lehrer und Therapeut begleite ich Menschen auf ihrer Reise zu sich selbst in ein lebenswertes, gesundes und eigenverantwortliches Leben. Ich helfe dir, Hindernisse wahrzunehmen neue Wege zu wagen  und Heilungsimpulse freizusetzen.

meine Message

Du bist ein Geschenk für die Welt. Sag ja zu dir. Umarme deine sogenannten Fehler und lebe deine Stärke. Du bist das Leben und das Leben ist heilig. Letztendlich geht es doch darum, dass wir Verstehen und Mitgefühl füreinander entwickeln. Das beginnt immer mit dir selbst. Wenn du dir selbst ein guter Freund bist, dann bist du eine Inspiration für andere.
Das Leben ist eine Reise. Lass es uns gemeinsam wagen!

Aus- und Weiterbildungen:

– 2014-2016 Ausbildung zum Reinkarnationtherapeuten
– 2012-2014 Ausbildung zum Systemischen Familientherapeuten
– 2010-2012 Ausbildung zum psychologischen Yogatherapeuten
– 2009 Ausbildung zum Yogalehrer
– 2004-2007 Ausbildung zum Meditationslehrer
– 2005 Ordination im Intersein Orden von Thich Nhat Hanh
– Weiterbildungen in Gewaltfreier Kommunikation & Focusing

meine Haltung

Erkennen reift für mich nicht allein durch die Ansammlung von Wissen oder intellektuelles Verstehen.
Erst die Schulung der Aufmerksamkeit und eine verfeinert Wahrnehmung ermöglicht ein lebendiges Erleben, das sinnend durchdringt.

Alles Erkennen bleibt leer und wirkungslos ohne den direkten Bezug zum tatsächlichen Leben. Erst wenn es die Meditation und die Yogamatte  verlässt, sich  auf unseren Alltag auswirkt und unsere Beziehungen belebt, dann ist es lebendig und gewinnt an Tiefe und Kraft.

mein Ziel & Vision

Glücklich zu sein ist für mich kein Selbstzweck. Wenn ich erfüllt bin, möchte ich geben und meinen Beitrag leisten.
Mir ist das Miteinander und der Zusammenhalt zwischen Menschen besonders wichtig. Wenn Menschen in einem Geist zusammen kommen, entsteht eine besondere Kraft und Dynamik. Dies ist so immens wertvoll und unbezahlbar. Deshalb gestalte ich das Innaron Zentrum als einen Ort der Begegnung für Menschen, die ihrem Leben mehr Tiefe und Bedeutung geben und ihre Träume und Visionen wagen wollen.

mein Weg

Motiviert von dem Wunsch,  hinter die blosse Oberfläche der Dinge und Geschehnisse zu schauen, bemerkte ich bald, dass die Frage nach dem, „was die Welt Im Innersten zusammenhält“, mich schnell dahin führt zu erkennen, was mich selbst im Innersten zusammen hält.  Ich lebte für 5 Jahre im buddhistischen Laienkloster von Thich Nhat Hanh ein monastisches Leben, studierte die Meditation, die buddhistischen Psychologie und vertiefte mich in die Lehren der Philosophie und der Weltreligionen. Danach lebte ich für weitere 5 Jahre in einem Ashram. Um Menschen fundiert und professionell begleiten zu können, bildete ich mich langjährig therapeutisch aus und befinde mich in ständiger Weiterbildung.

meine Ausbildungen

Heute darf ich mich mit den oben geschriebenen klangvollen Titeln schmücken. Doch kommt es darauf wirklich an? Zählt nicht vielmehr das, was mich bewegt und verändert hat, sodass ich erkannte? „Haben oder Sein?“, das ist hier die Frage. Letztendlich zählt, was ich ausstrahle. Wenn Menschen sich in meiner Gegenwart öffnen, sich ermutigt fühlen, sie selbst zu sein und inspiriert sind durch unsere Begegnung, das ist es, was zählt – ein wenig mehr Freude, ein wenig mehr Miteinander, ein wenig mehr Freiheit.

meine Lehrer

Für mich ist jeder Mensch ein Lehrer. Jede Begegnung empfinde ich als Bereicherung. Ich darf mich selbst und den anderen besser verstehen lernen. Denn letztendlich begegne ich im Anderen immer nur mir selbst. Und ich darf über die unendliche Vielfalt unseres Menschseins staunen. So bleibe ich immer Schüler. Ein Lehrer ist für mich nur dann ein Lehrer, wenn er immer auch Schüler ist.
Manche Menschen hinterliessen wertvolle Spuren in meiner Seele. Das waren nicht nur die wohlgesonnenen Freunde. Ganz besonders waren es jene, durch die ich leidvolle Erfahrungen machen und an meine Grenzen stossen konnte. Im Nachhinein betrachtet waren es gerade diese Begegnungen, die mich immens wachsen liessen. Aber es gab natürlich auch Menschen, die mit ihrem Sein mein Herz berührten und mich ermutigten, meine volle Kraft und Fülle zu leben. Ihnen allen danke ich sehr. Und vielleicht werden auch wir uns einmal begegnen? Das würde mich sehr freuen 🙂

„Lass nicht zu, dass du jemandem begegnest,der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher geworden ist.“

Mutter Teresa